Elotreffen in Dachau 2007

In jahrelanger Züchtung kam noch eine Brise Chow-Chow hinzu, ein Hauch von Japanspitz und Pekinese, und dann war er fertig: 1990 ging bei Heinz Szobries bildlich  betrachtet der erste Elo vom Band. Beim Züchter selbst und bei Experten war die Begeisterung groß. In den Kategorien Optik und Eleganz mag der Elo zunächst geschwächelt haben. Doch charakterlich war das Tier top: Als friedliebender, wachsamer, nicht allzu bellfreudiger Zeitgenosse mit guter Erbgesundheit und interaktivem Sozialverhalten war der Elo als Familienhund quasi prädestiniert.
Heute tummeln sich in deutschen Heimen mehr als4500 Elos. Rund 50 Elos aus dem bayerischen Raum waren mit ihren Besitzern nun nach Dachau gereist, um sich einen Tag lang auf dem Gelände der Dachauer Hundefreunde zu beschnuppern respektive auszutauschen. Die Besonderheit: Alle der anwesenden Vierbeiner hatten in Osterhofen, genauer in der Zuchtstätte " Von der Pension Vilstal ", das Licht der Welt erblickt. Es war also eine Art Familientreffen, das schon zum zweiten Mal in Dachau stattfand. Eine Familie war samt Hund eigens aus der Nähe von Braunschweig gekommen, um sich den gemeinsamen Spaziergang, das Agilitiy, das Wettrennen, den Schönheitswettbewerb und den Austausch mit Gleichgesinnten nicht entgehen zu lassen. Fazit der Veranstalterin Christine Beham, die mit ihrem Mann Michael seit zwölf Jahren in Osterhofen Elos züchtet: " Super Hund, super Sache "

          Von VERENA AMERSBACH

Dachau - Für alle, die es noch nicht wissen: Ein "Elo" ist ein Hund. Genauer gesagt: eine Kreuzung aus Eurasier, Bobtail, Chow-Chow, Japanspitz und Pekinese. Den Elo gibt es in groß oder klein, seinHaar ist glatt oder rau. Außerdem gilt der Elo als kinderlieb und ist daher familiengeeignet. Man darf also zu Recht behaupten: Der Elo ist ein besonderer Hund - mit einer ansehnlichen Fangemeinde.Mehr als 100 Herrchen und Frauchen haben sich am vergangenen Wochenende in Dachau getroffen.
Mit im Gepäck: die Lieblinge auf vier Pfoten: Die zeigten sich bei diesem Termin selbstredend von ihrer besten Seite. Sie spazierten brav und übersprangen Hürden.
Ende der 80er Jahre hatte Heinz Szobries, bis dato Tierpfleger im Zoo von Hannover, eine bahnbrechende Idee: Man müsste Bobtails mit Eurasiern kreuzen, dasgäbe den perfekten - sprich:
familienfreundlichen - Hund.

Der Elo zeigt sich von seiner besten Seite
Wettrennen, Spaziergang,und Schönheitswettbewerb bei den Hundefreunden Dachau